efh eich

Kategoriepreis Um- und Zubau, Sanierung, Preisträger, Jahr 2012

 

 

Text Begründung Preisträger:

Der Zubau reizt die maximal zulässige Höhe und Bebauungsdichte aus und löst durch sein Schweben die schwierige Belichtungssituatuion im Erdgeschoss. Durch eine Glasfuge bleibt der schwebende „Holzblock“ funktional mit dem bestand verbunden und als markanter, eigenständiger Baukörper ablesbar. im Erdgeschoss befindet sich eine Einliegerwohnung mit separatem Zugang. wie ein skaliertes Baumhaus - zuvor stand an dieser Stelle ein Baumhaus -  steht das Obergeschoss auf der auskragenden Stahlbetonkonstruktion. Wände und Decken sind in Holzmassivbauweise ausgeführt und wurden optimal eingesetzt- nämlich als tragende Aussenwand- und Deckenelemente des „Holzblockes“. Weiters wurden in dem 85 m2 grossen Raum sämtliche Vorkehrungen für die mögliche Nachnutzung von vier Kinderzimmern vorbereitet. Die konsequeten Durchführung der Holzaussenfassade gesamt um den „Holzblock“ wurde durch die diagonale Anordnung geometrisch optimiert erreicht.

 

Architekt/Planer

erwin stättner, franz zt gmbh, wien, www.franz-architekten.at

Bauherr

christina mayr, eichgraben

Ausführendes Unternehmen

franz weichberger, holzwerk harold gmbh, plankenberg, www.holzwerk-harold.at

Statiker

christian petz, di christian petz, wien, www.petz-zt.gmbh

Bilder

fotos von kurt kuball bildnutzungsrechte: franz zt gmbh

Holzanteil

38m3

etwa 38t CO2 Einsparung
Energiekennzahl

47