Hilde Umdasch Haus

nominiert Öffentliche- und Kommunalbauten, Jahr 2016

Das ‚Hilde Umdasch Haus‘, als erstes palliativ Pflegewohnhaus Österreichs wurde nach nur 9 Monaten Bauzeit eröffnet. Ein großzügiger, ruhiger Garten bildet das Zentrum der Anlage, die von einem U-förmigen Baukörper umschlossen wird. Das gesamte Gebäude ist als Holzkonstruktion in Brettschichtholzelementen ausgeführt. Die Holzlattung aus Lärchenholz umgibt die Fassade, welche durch eine Umrahmung aus Faserzementplatten gegliedert ist. Der im Garten freistehende, konfessionsfreie Andachtsraum ist außen mit gespaltenen Lärchenschindeln eingedeckt und innen mit Zirbenholzwänden ausgekleidet. Bewusst wird ein optischer Kontrast durch die Form des Gebäudes und die weiche Oberfläche der Schindeln zum Haupthaus gesetzt.

Architekt/Planer

Christopher Lottersberger, Lottersberger Messner Architekten, Wien, www.l-m-architekten.at

Bauherr

Hilde Umdasch, H.U. Privatstiftung, Wien, www.jgvr.at

Ausführendes Unternehmen

Franz Pabst, Bau Pabst, Aschbach-Markt, www.pabst.at

Statiker

Franz Pabst, Bau Pabst, Aschbach-Markt, www.pabst.at

Bilder

01,03,04,10 (Malteser Care Ring, +43-1-403 20 52 – 10, office@malteser-care-ring.at) 02 (Hans Schoder, +43 7472 65600-3017, h.schoder@noen.at) Die Bildnutzungsrechte aller weitere Bilder liegen beim Einreicher.

Holzanteil

537m3

etwa 537t CO2 Einsparung
Energiekennzahl

30