Kindergarten 1 Korneuburg

akzeptiert Öffentliche- und Kommunalbauten, Jahr 2014

Planungsziel beim sechsgruppigen Kindergarten Korneuburg war, durch eine optimale Baukörperanordnung am Grundstück, sowie der Organisation der benötigten Räume, attraktive Raumabfolgen im Innenbereich, sowie größtmögliche Freiflächen im Außenbereich anbieten zu können. Die Fassade wurde als Kombination von Putz, Max-Exterior-Platten, vertikalen Lärchenholzbrettern und Lärchenholzriegel ausgeführt. Die Max-Exterior-Platten wurden in drei verschiedenen Farbtönen (taubenblau, orchidee und goldgelb) bei den herausspringenden Rahmenkonstruktion in den Gruppenräumen eingesetzt. Alle Anschluss- und Dachverblechungen sind in den gleichen Farbentönen gehalten. Die Holzfassade besteht aus einem 2-lagigen Unterbau aus Holzriegeln mit Zwischendämmung, Windpapier, Konterlattung und wird abgeschlossen mit vertikalen, gehobelten Lärchenholzbrettern. Herausforderung war die Vorgabe einer ungleichmäßigen Abwechslung von drei verschiedenen Holzbrettbreiten bei gleichem Fugenabstand und der Vorgabe, dass keine Längsschnitte gewünscht werden. Beim Haupteingang wurden offene Trennwände zu den geschaffenen Fahrradabstellflächen mit vertikalen Lärchenholzriegeln ausgeführt. Ungleichmäßig wurden Riegel  als Trennelement eingesetzt. Im Gegensatz zur Fassade wurde der Abstand zwischen den Riegeln ebenfalls unrhythmisch gesetzt. Neben einer Vordachkonstruktion im Obergeschoss, einem kleineren Nebengebäude als kompletten Holzbau wurden auch noch Holzterrassenbeläge aus Thermokiefer ausgeführt.

Architekt/Planer

Christine Pflügl, Architekten Wallner & Partner Ziviltechniker GesmbH., St. Pölten

Bauherr

Wolfgang Schenk, Stadtgemeinde Korneuburg, Korneuburg, www.korneuburg.gv.at

Ausführendes Unternehmen

Roland Ernst , Graf-Holztechnik GmbH., Horn, www.graf-holztechnik.at

Statiker

Vadim Prodanov, Schindler & Partner ZT GmbH, Korneuburg, www.schindler-statik.at

Holzanteil

50m3

etwa 50t CO2 Einsparung
Energiekennzahl

29