Pfarrheim Gföhl BEGEGNUNGSZENTRUM

akzeptiert Um- und Zubau, Sanierung, Jahr 2014

Das  Bestandsgebäude  welches  vor  genau  40  Jahren  nach  einer  umfassenden  Sanierung  und  Erweiterung  wieder eröffnet wurde zeigte erhebliche Gebrauchsspuren. Der  Bestand  sollte  aufgrund  seines  Zustandes  hinsichtlich  Statik  und  nicht  zuletzt  aufgrund  seiner  funktionellen
Wertigkeit und natürlich auch aus Kostengründen erhalten werden.  Das aktuelle Gebäudekonzept weist somit eine Nord-Süd- Ausrichtung des OG auf. Dadurch ermöglichen südseitig die  Öffnungen  Einträge    der  Sonne.  Hofseitig  konnte  durch  diese Orientierung  eine  Blickachse  zur  Pfarrkirche aufgebaut werden.
Der  Bestand  hatte  ca.  295  m².  Dieser  wurde  auf  550  m²  erweitert,  das  Obergeschoss  ist  ein  Holzbau  mit Passivhauskomponenten.  Trotz  dieser  Vergrößerung  wird  die    Reduktion  des  Heizenergieverbrauches  von  80%
betragen.  Ebenso  wurde  die  Heizanlage  von  zuvor  Öl  als  Energiequelle  auf  Fernwärme  umgestellt;  erzeugt  durch eine Hackschnitzelanlage in Gföhl.
Zur Energieeffizienz des Gebäudes trägt auch eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bei.  

Architekt/Planer

Klaus Beron, Baumeister Ing. Klaus Beron, Gföhl, www.baumeister-beron.at

Bauherr

Pfarre Gföhl, Gföhl, www.pfarre-gfoehl.at

Ausführendes Unternehmen

Köck GmbH, Albrechtsberg, www.koeck-gmbh.at

Statiker

Johann Zehetgruber, DI Johann Zehetgruber ZT GmbH, Zwettl, www.zt-zehetgruber.at

Holzanteil

54m3

etwa 54t CO2 Einsparung
Energiekennzahl

40