PTS + HS Bruck an der Leitha

akzeptiert Um- und Zubau, Sanierung, Jahr 2014

Im niederösterreichischen Bruck an der Leitha war Anfang 2013 Spartenstich für die Sanierung und Erweiterung der Hauptschule, sowie der Polytechnischen Schule. Großes Augenmerk wurde dabei auf eine ökologische und optisch ansprechende Bauweise gelegt. Um  diese  Aspekte  unter  einen  Hut  zu  bringen,  wurde  entschieden,  das  zu  erweiternde  2.OG  in Holzbauweise zu errichten. Da  die  bestehende  Massivdecke  für  das  1.OG  für  die  Nutzlast  nicht  ausgelegt  war  und  die Fundamente der innenliegenden, tragenden Wände statisch nicht verstärkt werden konnten, wurde eine  bis  zu  13m  freitragende,  vollausgedämmte  Holzdecke  in  Elementbauweise  als  Fußboden  des neuen Obergeschosses errichtet. Anders  als  die  Deckenelemente  wurden  die  Dachelemente  jedoch  als  Hohlkasten  ausgeführt  und nach Aufbringung einer bituminösen Dampfsperre vor Ort ein konventionelles Warmdach hergestellt.
Optisches Highlight des anspruchsvollen Bauwerkes ist die hinterlüftete Eternitfassade, die auf den neuen Holz – bzw.- auch auf den bestehenden Massivbauaußenwänden montiert wurde. In Summe wurden 370m³ Brettschichtholz &Konstruktionsvollholz, sowie 210m³ Holzwerkstoffplatten (OSB / MDF) verbaut.

Architekt/Planer

BRAND Zivilingenieure und Architekten, Maria Enzersdorf, www.brand.co.at

Bauherr

Gerhard Weil, Polytechnische und Hauptschule Bruck an der Leitha GmbH, Bruck an der Leitha

Ausführendes Unternehmen

Steger Wolfgang, Graf Holztechnik GmbH., Horn, www.graf-holztechnik.at

Statiker

Spirk & Partner Ziviltechnikergesellschaft m.b.H., Wien, www.spirk.at

Holzanteil

580m3

etwa 580t CO2 Einsparung
Energiekennzahl

59



Einreichungen 2014 - Zu- und Umbau, Sanierung