Sanierung der Kapelle und Freiraumgestaltung auf Schloss Merkenstein

nominiert Um- und Zubau, Sanierung, Jahr 2016

Auf einer Lichtung im Wienerwald befindet sich das Schloss inmitten seines historisch gewachsenen Landschaftsgartens. Die „Marienkapelle“ am dazugehörigen Areal wurde einer Revitalisierung unterzogen. Dabei wurde die ursprüngliche Dachform modern interpretiert. Die beiden Bereiche Chor und Schiff zeichnen sich nach außen durch zwei Satteldächer in unterschiedlicher Höhe ab. Der Verschnitt der beiden Raumzonen wurde in Glas ausgeführt und ergibt so einen Lichtschlitz von oben, der den Ort der Andacht mit Tageslicht versorgt. Der Dachstuhl wurde gemäß vorhandener historischer Aufzeichnungen und Unterlagen rekonstruiert. Die Doppelsparren unter dem Dach verleihen der Holz-Konstruktion Leichtigkeit.

Architekt/Planer

Gerhard Binder, t-hoch-n Ziviltechniker GmbH, Wien, www.t-hoch-n.com

Bauherr

Mariela Lampelmayer Peter Wiesinger, Bad Vöslau

Ausführendes Unternehmen

Postl Holzbau GmbH, Miesenbach, www.postl.at

Statiker

Ferdinand Jeindl, Krumbach

Bilder

Copyright: 17091_KapelleFreiraumM_Innenansicht Rupert Steiner: 01-5819520, office@rupertsteiner.com alle anderen Dateien: Copyright: Martina Hartl, 0650-7900917, tinma@gmx.net

Holzanteil

10m3

etwa 10t CO2 Einsparung