Zum Hauptinhalt springen

FAA - Filmarchiv Austria - Das Nitrofilmdepot in Laxenburg
Laxenburg

Anerkennung 2011 | NutzbauPreisträger

Errichtung eines Nitrofilmdepots mit optimierter Nutzung erneuerbarer Energien. Als wesentliche strukturverbessernde Maßnahme zur Sicherung des österreichischen Filmerbes wird daher am Filmarchiv-Standort Laxenburg ein neues Spezialgebäude für die zeitgemäße Nitrofilmlagerung errichtet werden. Basis der PLanung ist der möglichst weitreichende Einsatz erneuerbarer und zukunftsweisender Energiesysteme. Die geplante Errichtung eines neuen Nitrofilmbunkers in Laxenburg soll in diesem Zusammenhang zu einem ökologischen Vorzeigeprojekt mit überregionaler Strahlkraft avancieren. Dabei werden nun technisch und architektonisch völlig neue Wege beschritten: Das Archivgebäude soll in Massivholzbauweise errichtet werden. Kern des zukunftsweisenden und größtenteils autarken Energiekonzepts ist eine Solare Kälteanlage (solar cooling), die erstmals in Verbindung mit einer in allen Parametern voll regelbaren Vollklimatisierung eingesetzt wird.

Jurybegründung für Anerkennung:

Nitrofilmdepot in Massivholzbauweise für das österreichische Filmarchiv.Die Bauweise in Holz für die Lagerung der brandgefährdeten Nitrofilme überrascht zunächst - erklärt sich aber durch die hohen bauphysikalischen Ansprüche des gelagerten Filmmaterials.In der Kombination der Holzbauweise mit erneuerbaren und zukunftsweisenden Energiesystemen entsteht ein ökologisches Vorzeigeprojekt, das auch die Architektur zur Erzielung überregionaler Strahlkraft mobilisieren könnte.

Architekt/Planer

[architektur & energie] | Ernst Michael Jordan

Ausführendes Unternehmen

Holz und Bau GmbH im Mostviertel

Bildrechte

Der Pixelhase, Lothar Hasenleithner, 4300 St. Valentin, +43 (0) 699/13 73 23 22, lh@pixelhase.at, www.pixelhase.at

Holzanteil

230m3 (etwa 230t CO2 Einsparung)