Zum Hauptinhalt springen

Die Jurierung

Die Jury vergibt je Kategorie (Wohnbauten / Um-Zubau, Sanierung / Öffentliche- und Kommunalbauten / Nutzbau / Außerhalb von Niederösterreich) für das Siegerprojekt einen OIKOS, die Trophy des Niederösterreichischen Holzbaupreises. Die eingereichten Projekte werden von der Jury in ihrer Gesamtheit beurteilt, wobei nachfolgende Kriterien zur Anwendung kommen:

Hauptkriterien

  • Qualität der architektonischen Gestaltung mit dem Werkstoff Holz
  • Ausführungsqualität und der richtige Einsatz von Holz
  • Ingenieurholzbauleistung

      Zusätzliche Kriterien

      • Einfügung in die Umgebung ( städetbauliche Einbindung)
      • Holzeinsatz bezogen auf m³ umbauten Raum
      • Lebenszyklusoptimierung (Errichtung, betrieb, Rückbau)
      • Nachhaltige Energiebilanz

      Die Jury kann darüber hinaus eine Anerkennung pro Kategorie aussprechen oder einen Sonderpreis für den Holz-Wohnbau vergeben. Dazu sind folgende zusätzliche Kriterien zu erfüllen:

      • Das statische Tragsystem muss in Holz ausgeführt sein.
      • Der Holzanteil am Gesamtobjekt muss mindestens 50% betragen
      • Das Objekt muss mindestens 3-geschossig sein.

      Die Jury hat das Recht in einer Hauptkategorie keinen Preis zu vergeben, wenn kein preiswürdiges Projekt vorliegt. In der Jurysitzung werden die Nominierten festgelegt, die anschließend vor Ort von der Jury besichtigt werden. Die Juryentscheidung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Jurysitzung wird protokolliert. Die Juryentscheidung ist endgültig und nicht anfechtbar!